Please don’t feed the fears.

Think positive!

Jeder kennt Sie: Selbstzweifel und Ängste, die einen von ganz persönlichen Erfolgen abhalten. Wie weit beeinflussen uns die Einschätzung anderer, gesellschaftliche Normen oder eigene Ängste nun wirklich? Ich denke, wir sollten uns das, was über die Auswirkung von Ängsten und negativen Einschätzungen anderer in vielen Büchern, viel häufiger bewusst machen.

Es liegt auf der Hand, dass ein Thema, was mir aktuell Sorgen bereitet, oder eine Fähigkeit, die ich meine nicht gut genug zu beherrschen, mich auch vom Kopf her manchmal nicht loslassen. Also denkt man sich vielleicht nichts Böses dabei, wenn man regelmäßig im Gespräch mit einer Freundin diese Ängste thematisiert oder sie sich in bestimmten Situationen wieder und wieder bewusst macht. Wir machen das leider ganz automatisch, und zwar fast alltäglich. Dabei lassen wir oft völlig außer Acht, wie sehr unsere Ängste uns ohnehin schon im Unterbewussten beeinflussen. Dass genau dieses Verhalten, das Realisieren und Festigen von negativen Einschätzungen und Furcht, uns in unserem Können und unseren Möglichkeiten enorm einschränkt.

Wenn wir über Unterbewusstsein und Bewusstsein sprechen, vergessen wir häufig die Relation dieser beiden Zustände. Das Bewusste macht nur etwa zwei Zehntel unserer Handlungen aus, wobei das Unterbewusste deutlich aktiver ist und weit unterschätzt wird. Unser Unterbewusstsein arbeitet 24/7 und speichert alle unsere Erfahrungen und Erlebnisse.

Dem zur Folge wird unser Handeln, wenn die negativen Einschätzungen und Ängste überwiegen, auch maßgebend von ihnen gesteuert. Die meisten Türen verschließen wir uns häufig selbst. Manchmal ist der Schlüssel zum Glück so offensichtlich, dass man ihn übersieht. Denn genauso wirken sich positives Denken und motivierende Einschätzungen sowie der Glaube an uns selbst auf die Dinge aus, die uns widerfahren.

Manchmal muss man sich diese Verhältnisse, und vor allem die Kraft des positiven Denkens, einfach mal wieder bewusst machen. Old but GOLD – mein Leitsatz zum Mitnehmen:

Clear your mind of CAN’T.

Clear your mind of CAN’T.

Clear your mind of CAN’T.

Clear your mind of CAN’T.

Clear your mind of CAN’T.

Clear your mind of CAN’T.

Clear your mind of CAN’T.

Clear your mind of CAN’T.

Clear your mind of CAN’T.

Clear your mind of CAN’T.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.